Wann wissen wir, ob das was wir tun tatsächlich eine Hilfe für jemanden ist? Nur im Dialog, im Austausch untereinander, können wir diese Frage beantworten und lernen, Hilfe zu gestalten. Die wechselseitige Beziehung zwischen dem Annehmen und Geben von Hilfe ist ein wichtiger Grundstein für eine starke Gemeinschaft und baut Diskriminierung ab. Mit unseren Kooperationspartnern möchte ankommenVS Hilfe neu denken und gestalten.

Am 9. Dezember fand in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs eine Demonstration statt, zu der Uli Manz viele Menschen aus Villingen-Schwenningen einlud und kräftig Werbung machte. Als wir ihn mit der Kamera begleiteten, merkten wir, mit welcher Leidenschaft und Hingabe er seine ehrenamtliche Arbeit verrichtet und sich, entgegen aller Widerstände für ein „Bleiberecht für ALLE“ einsetzt und Menschlichkeit bewirbt. Von seinen Schützlingen in Villingen-Schwenningen wird er liebevoll „Papa Uli“ genannt und mit diesem Interview möchten wir zeigen, dass Hilfe vor allem Hoffnung bedeutet. Weitere Informationen zur Demonstration finden Sie hier.

Willkommen im Bürokratie-Dschungel von Deutschland. Der folgende Beitrag markiert den Beginn einer Reihe von Videos, die HELFEN sollen, Deutschland besser zu verstehen.

Welche Regeln gibt es in Deutschland, wenn man krank wird? Rojgar aus dem Irak und Carola Meißner vom DRK Villingen erklären und zeigen, wie man sich in Deutschland krankmeldet. Hier wird erklärt, warum es so wichtig ist, sich krank zu melden und welche Konsequenzen folgen können, wenn man sich nicht oder nicht richtig krankmeldet. Der Clip soll als Hilfestellung verstanden werden. Er hat Untertitel in Englisch und in Arabisch.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e. V. entstanden.