Professor Dr. Peter Bieri (Professor für Philosophie), sagte auf einer Festrede im Jahr 2005 über das Thema Bildung Folgendes:
„Bildung ist etwas, das Menschen mit sich und für sich machen: Man bildet sich. Ausbilden können uns andere, bilden kann sich jeder nur selbst. Das ist kein blosses Wortspiel. Sich zu bilden, ist tatsächlich etwas ganz anderes, als ausgebildet zu werden. Eine Ausbildung durchlaufen wir mit dem Ziel, etwas zu können. Wenn wir uns dagegen bilden, arbeiten wir daran, etwas zu werden – wir streben danach, auf eine bestimmte Art und Weise in der Welt zu sein.“

ankommenVS möchte mit Videos, Fotos und Texten zum Thema Migration und Integration einen Beitrag zur die Bildung leisten.

Abrahams
Töchter

Interkulturelle Frauenbegegnung in
Villingen-Schwenningen

Die Veranstaltung Abrahams Töchter richtet sich an christliche, jüdische und muslimische Frauen, die an einem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen sowie anderen Speisen und Getränken, über verschiedene Fragen des Lebens sprechen. Dies bezieht sich einerseits auf religiöse Fragen und andererseits werden alltägliche Situationen ausgetauscht. Im Vordergrund stehen der interkulturelle Austausch und das Erfahren persönlicher Geschichten. Am 15. April 2018 war das Thema der Veranstaltung "Was bedeutet Glaube für mich persönlich“ zu dem sich Frauen unterschiedlicher Glaubensrichtungen getroffen haben. Organisatorin Karin Nagel von der Evangelischen Erwachsenenbildung Villingen spricht im Video über die Chancen und Probleme, die dieses Projekt mit sich bringt.
Weitere Informationen bekommen Sie bei der Evangelischen Erwachsenenbildung Villingen

Gambia nach
der Diktatur

Informationsabend im
Martin-Luther-Haus VS-Villingen

Das Projekt „ankommenVS“ hat es sich zur Aufgabe gemacht einen Beitrag zur Aufklärung, über komplexe Sachverhalte zum Thema Migration und Integration, zu leisten. Unser Team nahm am 10. April 2018 an einem Informationsabend über den Staat Gambia und seine Entwicklung nach der Regierungszeit des, als Diktator bezeichneten, ehemaligen Präsidenten Yahya Jammeh, teil. Im Jahr 2016 musste Yahya Jammeh das Land verlassen. Was hat sich seither verändert? Welche Probleme bestimmen die gambische Gesellschaft heute? Werden Menschenrechte geachtet? Warum ist nur für wenige der gambischen Flüchtlinge die Rückkehr vorstellbar?
Der Freiburger Julian Staiger, hauptamtlicher Mitarbeiter des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg, war Ende 2017 für einen Monat zu Recherchezwecken in Gambia. Auf Einladung des dortigen Journalistenverbandes führte er 20 Interviews mit Gambierinnen und Gambiern, Menschen aus dem Staatsapparat, aber auch Angehörigen der Zivilgesellschaft. Er versucht zu erklären, warum trotz Reformen eine Rückkehr nach Gambia für die Geflüchteten problematisch ist.
Weitere Informationen bekommen Sie beim Flüchtlingsrat Baden-Württemberg

Wenn wir uns nicht informieren und uns bilden, werden wir immer Gefangene unserer Vorurteile sein.

Oftmals haben wir nur eine schwache Vorstellung davon, wie die Gesellschaft in einem fremden Land funktioniert, oder unsere Vorstellung ist geprägt von Darstellungen aus den Massenmedien. Daran etwas zu ändern ist die Grundidee der Organisatoren von "Let's talk about..."
Die evangelische Bezirksstelle Flucht und Migration und der DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen organisierten zusammen eine Vortragsreihe zu den Ländern und Regionen aus denen Geflüchtete zu uns kommen und zu Themen aus deren Kulturkreisen.

Ziel ist es Austausch und Dialog anzuregen und Bildung zu fördern. Entdecken Sie über ein Video und mehrere Fotos Eindrücke aus dieser Vortragsreihe.

Weiterführende Informationen:
DRK-Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V.
Evangelische Erwachsenenbildung Villingen
Netzwerk Asyl Villingen